Imagefilm der Wachaufestspiele

Die Drei von der Tankstelle

Premiere am 21. Juli 2015

Musikalische Komödie

nach dem Drehbuch von Franz Schulz und Paul Frank
In der Bühnenfassung von Christian Struppeck und Andreas Gergen
mit Kompositionen von Werner Richard Heymann und Liedtexten von Robert Gilbert

 

Inhalt

Nach einer Niederlage nur nicht den Kopf in den Sand stecken - das ist das Motto der Freunde Willy, Kurt und Hans, denen der Gerichtsvollzieher die Wohnung leer geräumt hat. Kein Geld, kein Job, keine Zukunft – und kein Benzin. An einer verlassenen Landstraße kommt ihnen die Geschäftsidee: Als Pächter einer heruntergekommenen Tankstelle soll das große Comeback gelingen! Beim Dienst lernen alle Drei die reiche und attraktive Lilian Cossmann kennen und verlieben sich in sie. Das gibt Probleme, denn sie kann sich zunächst nicht entscheiden und lädt, unabhängig voneinander, die drei Freunde in den Kit-Kat-Club ein. Vater Cossmann, unter dem Pantoffel seiner Tochter,  steckt auch in der Klemme, will er doch Lilian unter die Haube bringen, um seine Geliebte Edith von Turoff heiraten zu können. Ein Plan wird ausgeheckt…

Ein echter Komödien-Klassiker, mit Ohrwürmern  wie "Ein Freund, ein guter Freund", "Irgendwo auf der Welt“, „Liebling, mein Herz lässt dich grüßen“ im neuen Gewand.

 

 

Mit:
Katrin Fuchs, Andreas Sauerzapf, Martin Gesslbauer, Michael Duregger, Leila Strahl, Doris Richter, Tony Bieber und Stephan Paryla-Raky

Regie: Marcus Strahl
Bühne: Sam Madwar
Musikalische Leitung: Vladimir Kiradjiev/Elena Gertcheva
Kostüm: Christine Zauchinger
Produktionsfotos: Sam Madwar

Verlagsrechte: Thomas Sessler Verlag, Wien

 

Mit dem Film-Musical „Die Drei von der Tankstelle“ gelang der UFA 1930 ein ganz großer Wurf.  In den Hauptrollen Heinz Rühmann, Willy Fritsch, Oskar Karlweis und Lilian Harvey. Die Wachaufestspiele wollen nun mit einer neuen Bühnenfassung das  fünfundachtzigste Jubiläum des Originals feiern.

 

Fotos

Fotos: Rolf Bock

Der Wachauer Jedermann

Premiere am 2. September 2016

Wiederaufnahme aufgrund des großen Erfolges der Vorjahre

Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes von Hugo von Hofmannsthal

Uraufführung in Wachauer Mundart von Peter Galla / Marcus Strahl / Martin Gesslbauer

 

Mit:

Marcus Strahl, Barbara Kaudelka, Leila Strahl, Michaela Ehrenstein, Michael Schefts, Martin Gesslbauer, Anke Zisak, Felix Kurmayer, Leo Schörgenhofer und Waltraut Haas als Jedermanns Mutter

In Zusammenarbeit mit dem Verein und Darstellern der Theatergruppe Weissenkirchen.

Regie und Raum: Martin Gesslbauer
Kostüm: Christine Zauchinger

Wir begrüßen herzlich Barabara Kaudelka im Jedermann-Ensemble. Die gebürtige Weissenkirchnerin wird 2016 die Rolle der Buhlschaft übernehmen.

 

Ab September 2016 wird der reiche Weinbauer Jedermann wieder die schaurigen „Jedermann“–Rufe im herrlichen Renaissance Ambiente des Teisenhoferhofs, im Weltkulturerbe Wachau, hören. 

 

Fotos

Copyright: Rolf Bock, Sam Madwar

Der verkaufte Großvater

Premiere am 27. Juli 2006

von Anton Hamik und Franz Xaver Kroetz

Neufassung mit Musik und Liedtexten von Alexander Kuchinka

 

Inhalt

Kreithofer hat einen unverheirateten Sohn, der bald „unter die Haube“ soll, finanzielle Probleme und einen Großvater, der den ganzen Hof mit seinen Streichen in den Wahnsinn treibt. Als der reiche Haslinger ihm das Angebot macht, den „lustigen Alten" zu kaufen, willigt er ein. Doch alle haben die Rechnung ohne den Großvater gemacht... Eines der besten Volksstücke überhaupt - in einer gnadenlos witzigen Bearbeitung von Franz Xaver Kroetz Lachen ohne Ende!

 

Mit:
Margot Ganser-Skofic, Claudia Rohnefeld, Leila Shalaby, Christian Ghera, Felix Kurmayer, Hermann Schmid, Leo Schörgenhofer und Peter Uray

Regie: Marcus Strahl
Bühne: Erwin Bail
Kostüm: Mila Janisch
Assistenz: Reka Mathe

 

Fotos

Copyright: Stefan Smid

Olympia

Premiere am 25. Juli 2007

von Franz Molnar

 

Inhalt

Kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs: Fürstin Eugenie und ihre verwitwete Tochter Olympia sind fasziniert von dem gut aussehenden ungarischen Husarenrittmeister Barna. Doch warnt die Fürstin Olympia vor einer nicht standesgemäßen Affäre und schlägt ihr vor, Barna tödlich zu kränken, um ihn loszuwerden. Da erscheint der Gendarmerie-Oberst Krehl mit der Meldung, dass Barna in Wahrheit der international gesuchte Hochstapler Meyrowski sei. Das Entsetzen ist groß. Barna leugnet nicht und droht mit einem Skandal. Um den Preis einer Liebesstunde mit Olympia ist er allerdings bereit, die Stadt zu verlassen. - Ein unmoralisches Angebot?

 

Mit:
Waltraut Haas, Peter Lodynski, Bruno Thost, Peter Janisch, Leila Shalaby, Lila Gürmen, Thomas Koziol und Leo Schörgenhofer.

Regie: Erwin Strahl
Bühne: Erwin Bail
Kostüm: Mila Janisch
Assistenz: Reka Mathe

 

Fotos

Copyright: Rolf Bock

Hallo Dienstmann

Premiere am 22. Juli 2008

von Marcus Strahl und Robert Mohor

 

Inhalt

Prof. Ferdinand Godai ist Leiter einer Operettenklasse an der renommierten Straußakademie. Nach einer durchzechten Ballnacht trifft er im Kostüm eines Dienstmanns auf die Frau seiner Träume, nichts ahnend, dass Frau Gabi Brandstätter seine neue Kollegin an der Akademie werden soll. Der echte Dienstmann Anton Lischka, mit dem Gepäck der Dame überfordert, bittet den vermeintlichen Kollegen um Hilfe. Godai lässt sich auf den Spaß ein, nichts ahnend welche Verwechslungen und Folgen er damit erhaufbeschwört.

 

Mit:
Gerald Pichowetz, Götz Kauffmann, Luzia Nistler, Hilde Rom, Peter Lodynski, Angelika Zoidl, Christian Ghera, Kathrin Unterrainer, Sandra Högl, Jennifer Newrkla, Raimund Stangl und Peter Buchta.

Regie: Marcus Ganser
Bühne: Helmuth Mühlbacher
Kostüm: Barbara Langbein
Musikalische Leitung: Elena Gertcheva

 

Fotos

Copyright: Rolf Bock