Der Hofrat Geiger ("Mariandl")

Premiere am 28. Juli 2005

von Martin Costa

 

Inhalt

Hofrat Franz Geiger, ein pensionierter Ministerialbeamter, und sein Faktotum Lechner, leben in Wien. Um seinem Dienstgeber den Pensionsschock zu ersparen, bringt Lechner regelmäßig alte, abgelegte Akten aus dem Archiv des Ministeriums und legt sie dem Hofrat zur angeblich dringend benötigten Kollegenhilfe vor. Eines Tages hält Geiger auf diese Weise den Antrag einer gewissen Marianne Mühlhuber aus Weissenkirchen in Händen, in dem sie um eine standesgemäße Ausbildung ihrer Tochter bittet.

Da werden bei Geiger plötzlich Erinnerungen wach. Er verliebte sich vor 20 Jahren bei einem Wachau-Urlaub in eine Marianne Mühlhuber, und hegt nun den Verdacht, dass es sich bei dem Mädchen um seine Tochter handeln könnte. In der Wachau angekommen, wird er von Marianne allerdings abweisend empfangen und muss ihr sein Wort geben, über seine Vaterschaft zu schweigen. Doch da steht plötzlich seine Tochter Mariandl vor ihm….

 

Mit:
Waltraut Haas, Erwin Strahl, Peter Lodynski, Margot Ganser-Skofic, Christine Renhardt, Maria Schuchter, Felix Kurmayer, Rudi Larsen und Leo Schörgenhofer.

Regie: Erwin Strahl
Bühne: Erwin Bail
Assistenz: Reka Mathe

 

Fotos

Copyright: Stefan Smid

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.